KuTaeKa-Do- icon.jpg

KUTAEKA-DO

Durch die Verschmelzung der drei Kampf-Stile (Kung Fu, Taekwon-Do und Karate) zu KuTaeKa-Do entsteht ein neues, einzigartiges System. Es vereint in sich die Weisheit, Effektivität und Schönheit vieler Kampfkünste. Die kraftvolle Dynamik und Geschwindigkeit der Techniken machen den explosiven Charakter des KuTaeKa-Do aus und stärken Deine kämpferischen Fähigkeiten.

Viele Menschen suchen heute nach einem Weg etwas Gutes für ihren Körper und Geist zu tun. KuTaeKa-Do bietet einen ganzheitlichen Weg auf dem die individuelle Entwicklung der Teilnehmer:innen gefördert wird und eine starke Verbindung zwischen Körper und Geist entstehen kann.

„Do“ bedeutet Weg und hat den Anspruch den Kampfsport, über das Training der motorischen Eigenschaften hinaus, als Lebensweg zu verstehen. Seit 1989 wird KuTaeKa-Do von Meister Sarafnia in Deutschland als eigene Kampfkunst unterrichtet. Meister Sarafnia vereint seine Erfahrungen aus verschiedenen Kampfkunst-Stilen und geistlichen Lehren, wie Sufismus, Taoismus, Zen-Buddhismus und Yoga, zu einem neuen System der körperlichen und geistigen Entwicklung. Im KuTaeKa-Do treffen die Geschmeidigkeit des Kung-Fu auf die dynamischen Tritte des Taekwon-Do und die kraftvollen Handtechniken des Karate-Do. Auf diese Weise verschmelzen die Bewegungen und es entsteht ein neuer und effektiver Stil. Durch das Trainieren der sieben Basisformen (Katas) werden die kämpferischen Fähigkeiten der Schüler entwickelt und durch Meditation die geistige Entwicklung gefördert. Im Training entsteht eine Einheit von Körper und Geist, die für die Ausübung der Kampfkunst und einer achtsamen Lebensweise benötigt wird. 

Zu Beginn müssen die Teilnehmer:innen ihren Körper und Geist entdecken und kennen lernen. Fortgeschrittene können den Kampf mit physischen Gegnern im Kickboxen-Sanda (chinesisches Kickboxen) oder traditionellem Kampf praktizieren

 

DIE VIERTE FORM

Tan Shir

Tan Shir ist die Verkörperung des Löwen. Die schnellen und geschmeidigen Bewegungsmuster erinnern an eine Katze und fordern viel Koordination und langes Training. Mit dieser Form können Fortgeschrittene den Kampf mit den Händen perfektionieren und die Darstellung der Katze erlaubt künstlerischen Ausdruck.